Die Drauradwegwirte

Entlang des Drauradweges in Südtirol, Osttirol und Kärnten haben sich mehr als 50 Wirte in einem Verein zusammengeschlossen, um den Radfahrgast ein an seine Bedürfnisse angepasstes Service zur Verfügungzu stellen.

Angeboten werden, neben einer nahen Lage zum Drauradweg:

  • Unterkünfte für eine Nacht
  • radlerfreundliche Speisen und Getränke
  • versperrbare, sichere Radabstellplätze,
  • Trockenmöglichkeiten für nasse Radbekleidung
  • Reparatursets und Wäscheplätze. 

 

 

Zum Netzwerk der Drauradwegwirte gehören auch Radverleiher, Radtaxis, Reparatur- und Serviceunternehmen sowie Ausflugsziele. Zusammen bieten sie dem Radtouristen eine angenehme Servicierung am Drauradweg.

Die 6 Kernqualitäten des Drauradweges

  • Die Drau und das Drautal besitzen spätestens seit der Römer- und Völkerwanderungszeit große Bedeutung als inneralpine grenzüberschreitende Verbindungsachse. Entlang der Drau erfolgte die Besiedlung vieler inneralpiner Regionen. Ab Greifenburg war der Fluss mit Flößen schiffbar, die Drau damit eine wichtige und schnelle Verbindung in den Osten. Wer der Drau folgt, spürt den Atem der Geschichte.
  • Die Drau mit ihren Natura 2000- und Ramsar-Schutzgebieten zählt zu den bedeutsamsten internationalen Flusslandschaften. Viele seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten finden hier einen naturnahen Lebensraum. Der größte inneralpine Grauerlen-Auwald Österreichs liegt an der Drau und auch in den Stauräumen der Kraftwerke passiert der Radfahrer/die Radfahrerin atemberaudende, naturnahe Wasserlandschaften.
  • Die kulinarische und kulturelle Vielfalt des Alpe Adria Raums lässt sich am gesamten Drauradweg erleben. Immer wieder wird man Zeuge der gemeinsamen, verbindenden Kulturgeschichte Italiens, Österreichs und Sloweniens. Die Drauradwirte sind ein wichtiger Träger dieser Vielfalt und tragen wesentlich dazu bei, dem Radfahrer diese Kernqualität zu vermitteln.
  • Von Toblach bis Varaždin passiert der Drauradweg zahlreiche idyllisch-quirlige, alpine Kleinstädte mit südlichem Flair. Sie laden zum Flanieren, Rasten und Genießen ein.
  • Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich attraktive Badeseen am Drauradweg. Jeder von ihnen hat seinen ganz besonderen Charme. Durch ihre Lage südlich der Alpen zählen die Kärntner Seen zu den wärmsten im gesamten Alpenraum.
  • Spektakuläre, weltbekannte Gebirgszüge begleiten die Radgäste auf ihrer Tour entlang der Drau, beginnend beim berühmtesten Wahrzeichen der Dolomiten, den Drei Zinnen, vorbei an Lienzer Dolomiten, Karawanken, Steiner Alpen bis zur Pohorje. Eine großartige Kulisse, wohin man blickt. Wo gibt es das sonst?
zu den Drauradwegwirten

Das Wetter heute, 10. Dezember 2018

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung